Therapien

Ratgeber AD(H)S

Zwischen 4 bis 5% der Kinder in Deutschland leiden unter ADS.

Was können Sie tun?

  • wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind ADS haben könnte, stellen Sie Ihr Kind in einem Kinderzentrum oder bei einem Kinderpsychiater vor.
  • Sollte die Diagnose ADS bestehen: Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie vollkommen die Tatsache akzeptieren müssen, dass Ihr Kind ADS hat.
  • Es  handelt sich dabei um eine Störung, die nicht primär das Ergebnis eines Erziehungsfehlers ist.
  • Alle Erwachsenen müssen ab jetzt an einem Strang ziehen, damit die Therapieprogramme funktionieren!
  • Halten Sie durch!
  • Sie benötigen Engagement und Ausdauer und Bereitschaft einige Dinge zu ändern!
  • Seien Sie freundlich zu sich selbst und sorgen Sie auch für Ihr eigenes Wohlbefinden!