Therapien

Ratgeber Poltern

Für eine sichere Diagnostik und zur besseren Wahrnehmung und Reduzierung des Sprechtempos, ist eine logopädische Therapie sinnvoll.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit etwas für sich selbst zu tun:

  • führen Sie ein Erfolgstagebuch (tragen sie jeden Tag in Stichworten 3 Dinge ein, die Sie "gut" gemacht haben, das stärkt Ihr Selbstbewusstsein
  • Bauen Sie Stressfaktoren ab
  • um Sprechängste abzubauen, stellen Sie sich konkret eine Situation vor, die Ihnen Angst macht und bewältigen Sie diese in Ihrer Vorstellung, realistisch und zu Ihrer Zufriedenheit.
  • Die Merkfähigkeit verbessern Sie, indem Sie sich Erinnerungsstützen schaffen, z.B. nehmen Sie sich vor: Meinen Haustürschlüssel lege ich beim nach Hause kommen gleich in die Schale auf der Kommode im Flur!