Therapien

Ratgeber Sprachstörungen

A. Tipps für Eltern

Hier eine kleine Orientierungshilfe, wie Sie Ihr Kind sprachlich fördern können.

  1. Korrektives Feedback
    Korrekturen beim Sprechen wirken auf jedes Kind verunsichernd. Verbessern Sie es vielmehr so, dass Sie das Wort oder den Satz, in dem ein Fehler auftritt, einfach nur korrekt selbst wiederholen.
    Beispiele:
    Kind:" Ich tann snell laufen."
    Ihre mögliche Antwort: " Stimmt, du kannst schnell laufen."
    Kind: " Ich gehe bei Kindergarten."
    Ihre mögliche Antwort: " Ja, du geht jetzt in den Kindergarten."
  2. Handlungsbegleitendes Sprechen
    Begleiten Sie Ihre Handlung und die des Kindes sprachlich.
    Beispiel: Während Sie mit ihrem Kind in der Küche Obst schneiden, kommentieren Sie parallel: " Du schneidest den Apfel. Ich schäle die Banane."
  3. Erweitern oder bauen Sie die Äußerungen Ihres Kindes aus. Beispiel: Ihr Kind sagt: " Hier Puppe essen." Ihre mögliche Antwort: " Die Puppe isst hier am Tisch."

Weiterführende Literatur:

  • Kindliche Aussprachestörungen
    Ein Ratgeber für Eltern, Erzieher, Therapeuten und Ärzte
    Hrsg: Annette Fox, Inula Groos, Kerstin Schauß-Golecki, 2005
  • Spiele zur Sprachförderung Band 1 und 2
    Autor: Maria Mondschein
    Don Bosco Verlag, München