Aphasie

Allgemeines zu Aphasie

Eine Aphasie ist eine zentrale Sprachstörung nach erworbener Hirnschädigung wie Schlaganfall, Schädelhirntraumata, Tumoren oder Entzündungen im Hirn. Betroffen sind mit unterschiedlichen Ausprägungsgraden das Lesen, Schreiben, Verstehen von Sprache und die Sprachproduktion. Je nach Kennzeichen der Aphasie bezeichnet man sie z. B. als Broca-Aphasie (Sprechen im „Telegrammstil“) oder Wernicke-Aphasie (schwere Beeinträchtigung des Sprachverständnisses).

Ursachen
  • Schlaganfall
  • Schädelhirntrauma
  • Tumore in der linken Gehirnhälfte
  • Infektionen/ Entzündungen im Gehirn
Symptome

Die Symptome der Aphasien sind in klassische Standardsyndrome zusammengefasst. Die folgende Beschreibung gibt einen kurzen Überblick über die 3 häufigsten Störungsbilder.

1. BROCA-APHASIE
  • Sprechen im Telegrammstil aufgrund fehlender Fähigkeit zum Satzbau und zur Anwendung erlernter grammatischer Strukturen
  • Eingeschränkter Wortschatz
  • Einige Vertauschungen von Lauten
  • Relativ gut erhaltenes Sprachverständnis
2. WERNICKE APHASIE
  • schwere Störung des Sprachverständnisses
  • viele Lautverdrehungen und Wortvertauschungen
  • Neuschöpfungen von Wörtern
  • Paragrammatismus
3. GLOBALE APHASIE
  • Sprachverständnis und
    -produktion sind schwer gestört
  • Eine Kommunikation ist nicht möglich

APHASIE IN DER LOGOPÄDISCHEN THERAPIE​

Was geschieht in einer logopädischen Therapie?​

In der Logopädie gibt es verschiedene Behandlungsansätze.

Die Therapieinhalte richten sich ganz konkret nach den Symptomen einer einzelnen Person und sind individuell auf die persönlichen und alltäglichen Bedürfnisse des Patienten ausgerichtet.

Der Frage von Betroffenen und deren Angehörigen nach einem „Buch“ oder einem „Trainingskonzept“ , um zu üben, können wir nicht nachgehen. Diese Herangehensweise ist unprofessionell und für die einzelne Person nicht hilfreich.

Die Aphasietherapie bearbeitet alle Probleme, die beim Lesen, Schreiben und beim Sprachverständnis sowie in der Sprachproduktion auftreten können.

In der Angehörigenberatung werden Kommunikationsregeln und Übungen vermittelt, um Gespräche über Alltagsthemen leichter zu machen.

RATGEBER APHASIE​

Durch die Sprachprobleme entstehen häufig Kommunikationsprobleme und Sprechängste.​

Was können Sie tun?
  • Gehen Sie in logopädische Behandlung und
  • üben Sie regelmäßig daheim.
  • Als Betroffener denken Sie daran: Der Inhalt ist entscheidend!
  • Als Angehöriger denken Sie daran: Helfen Sie dem Betroffenen sich selbst zu helfen!
  • Halten Sie soziale Kontakte
  • Sprechen Sie so viel und oft wie möglich: „Wer rastet, der rostet.“
  • Besprechen Sie mit Ihren Gesprächspartnern, was für Sie beim Sprechen und Zuhören wichtig ist