Therapien

Stimmstörung

Ihre Stimme ist ein Instrument.
Sie besitzt die Fähigkeit menschliche Laute und Wörter in beliebiger Vielfalt zu variieren.
Erzeugt wird sie durch die Bewegung der Stimmlippen im Kehlkopf.
Ähnlich wie das Zupfen einer Gitarrensaite.

Was bringt die Stimmlippen in Schwingung?
Das geschieht durch die Atmung. Die Luft strömt beim Ausatmen aus den Lungen, durch die Luftröhre. Am Ende der Luftröhre sitzt, ähnlich wie das Ventil eines Gartenschlauchs, am Ende der Kehlkopf. Die Luft passiert den Kehlkopf und bringt damit die Stimmlippen, die Saiten des Instruments, zum Klingen.

Ursachen

Grundsätzlich sind als Ursache bei einer Stimmstörung immer viele Faktoren beteiligt, wie zum Beispiel:

  • ein unbewusst angewöhnter falscher Stimmgebrauch
  • mangelnde Stimmschonung während Erkältungen
  • Neigung zu trockenen Schleimhäuten
  • Rauchen
  • häufiges "falsches" Sprechen gegen Lautstärke
  • Stimmbelastung im Sprechberuf
  • Hörprobleme
  • hormonelle Einflüsse
  • psychische Erkrankungen (z. B. Depressionen)
  • andauernder Stress/Überlastungen
  • Reflux (Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre) -> Reflux

Symptome

Es war ein ganz normaler Tag.
Sie haben zwar viel geredet, aber auch nicht mehr als sonst.
Doch auf einmal, vielleicht auch schon über längere Zeit immer wieder mal, verspüren Sie im Hals vielleicht:

  • einen Druck,
  • ein Kratzen,
  • Rauhigkeit,
  • Trockenheit,
  • eine wiederkehrende Verschleimung,
  • ein Kloßgefühl oder Enge,
  • Heiserkeit,
  • schnelle Stimmermüdung,
  • Schmerzen beim Sprechen,
  • oder einveränderter Stimmklang.


Wenn das Instrument Stimme nicht mehr klingt, dann stimmt etwas nicht. Das Instrument ist verstimmt.